Tage wie diese

Tage wie diese

Tage wie diese- John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle

,,Tage wie diese” gliedert sich in drei Kurzromane, geschrieben von den drei Autoren  Maureen Johnson, John Green und Lauren Myracle, die letztlich einen ganzen ergeben.

Der Jubilee-Express von Maureen Johnson

Der Inhalt

Von Seite 7 bis Seite 142 lässt Maureen Johnson Jubilee von sich und ihrem Weihnachten erzählen. Jubilee hat nicht nur einen seltsamen Namen, sondern auch Eltern mit einer seltsamen Vorliebe: Sie sammeln Weihnachtsdekoration, was blöderweise dazu führt, dass sie ausgerechnet an Weihnachten nicht nach Hause kommen können. Am liebsten würde sie einfach bei ihrem Freund Noah feiern, aber die Eltern wollen, dass Jubilee zu ihren Großeltern fährt.

Im Zug sind eine Horde nerviger Cheerleader und wegen des Schneesturms muss der Zug stehenbleiben. Jubilee entgeht ihnen zunächst durch einen Aufenthalt im Waffelhaus in der Nähe, doch als die Cheerleader nachkommen, beschließt sie mit Stuart, einem Fremden, mit nach Hause zu gehen. Dort trifft sie auf seine Mutter Debbie und seine Schwester Rachel, die sie herzlich aufnehmen.

Die Charaktere

Der Fremde ist Stuart und ich brauchte eine Weile, um ihn zu mögen. Aber dann habe ich ihn richtig ins Herz geschlossen! Er meint es von Anfang an gut mit Jubilee und öffnet ihr die Augen bezüglich ihrer Beziehung zu ihrem Freund Noah. Und auch seine Mutter trägt zu seiner Sympathie bei, da sie mit ihren Worten über ihn ein anderes Bild von ihm formt, als er es zunächst selbst tut. Außerdem ist Debbie äußerst herzlich und nicht besonders diskret dabei, die beiden verkuppeln zu wollen.

Das Fazit

Ich mag sehr gerne, wie die Geschichte geschrieben ist, da Jubilee typische Teenager-Gedanken hat, die jeder nachvollziehen kann. Dieser Kurzroman ist witzig und wunderschön und legt die Messlatte für die folgenden ziemlich hoch!

 

Ein cheer unglaubliches Weihnachtswunder von John Green

Der Inhalt

Der Herzog ist eigentlich ein Mädchen, doch von ihren engsten Freunden JP und Tobin wird sie eigentlich nicht als solches wahrgenommen. Eigentlich. Für Tobin ändert sich das an jenem Abend, an dem sie sich trotz Turbulenzen durch den Schneesturm zum Waffelhaus aufmachen. Das Ziel ist es, die dort gestrandeten Cheerleader aufzureißen. Aber Tobin hat mehr Interesse an seiner langjährigen Freundin.

Fazit

Der Kaufanlass für das Buch war natürlich der Name: John Green. Wer ihn noch nicht kennt, sollte das unbedingt nachholen und sich nicht beeinflussen lassen von dem, was ich jetzt kommt.
Denn ich bin enttäuscht!

Ich denke, dass ich diesen Teil der Geschichte gemocht hätte, wenn die vorhergehende um Jubilee nicht so viel besser gewesen wäre, wobei es auch gemein ist, sie zu vergleichen. Ich würde Rückblickend nach ,,Der Jubilee-Express” eine Pause machen und die beiden getrennt voneinander betrachten, was den Gesamteindruck hebt. Gepunktet hat ,,Ein cheer unglaubliches Weihnachtswunder” ganz klar mit Spannung auf dem Weg zum Waffelhaus. Allerdings stört mich sehr der derbe, bisweilen sinnfreie Umgang unter den Jugendlichen, dessen Ausführung ich als zu ausgeprägt empfunden habe.

Der Schutzheilige der Schweine von Lauren Myracle

Der Inhalt

Addie hat Liebeskummer, weil sie nicht mehr mit Jeb zusammen ist, seit sie einen anderen geküsst hat. Sie versinkt in Selbstmitleid, was ihr ihre Freundinnen Tegan und Dorrie deutlich zu verstehen geben. Sie will ihnen beweisen, dass sie nicht egozentrisch ist und übernimmt das Abholen eines Teetassenschweinchens für ihre Freundin. Das Ende wird hier natürlich nicht verraten, aber alle Handlungsstränge laufen noch einmal zusammen.

Fazit

Die Protagonistin ist furchtbar anstrengend und auch die Freundinnen empfand ich nicht als Sympathieträger. Der Schreibstil ist durchgängig flüssig, was den Roman sehr kurzweilig macht, sonst hätte ich vermutlich nach der zweiten Geschichte aufgehört zu lesen. Allerdings mochte ich am Schluss, dass die vorhergehenden Personen erneut zusammenkamen und von außen beschrieben wurden.

 

Auf einen Blick

Preis: EUR 9,99
Tage wie diese
Autor: John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Arena (5. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
ISBN 978-3-96101-006-6

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.