Rollstuhl

Jojo Moyes- Lou & Will Band 1 & 2

Der Roman Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes erschien Anfang 2013.
Die Story rund um Lou und Will ging 2015 weiter mit Ein ganzes neues Leben & da es ab dem 23.01.2018 endlich eine Fortsetzung geben wird, ist es ein guter Zeitpunkt, sich spätestens jetzt in die Geschichte einzulesen oder den Roman auszugraben und erneut einzutauchen.

Ein ganzes halbes Jahr- Die Story

„Ein ganzes halbes Jahr“ beginnt mit der Vorstellung von Will im Jahr 2007. Er ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der wenig Zeit für sein Privatleben hat und auch wenn er im Urlaub ist, gerne etwas erlebt. Doch dann hat er einen folgenschweren Unfall.

Das erste Kapitel startet im Jahr 2009: Lou wird vorgestellt. Sie ist 26 und hat einen außergewöhnlichen Kleidungsstil, mit dem sie auffällt in dem Ort, wo sie bei ihren Eltern lebt. Ihre kleine Schwester Treena wohnt mit ihrem Sohn Thomas ebenfalls bei ihnen, genauso wie der pflegebedürftige Großvater.

Lou liebt ihren Job im Café, doch der Besitzer gibt es auf und so muss sie sich eine andere Arbeit suchen, um ihre Familie finanziell unterstützen zu können.

Und dann gibt es da noch Lous Freund Patrick, der sich mehr für seine Fitness interessiert, als für seine Freundin. Er hat wenig Verständnis dafür, dass Lou traurig ist über ihren Jobverlust und rät ihr unempathisch sich hochzukämpfen, wie es bereits viele Jungunternehmer getan haben.

Im Jobcenter erfährt Lou, dass die Chancen in dem kleinen Ort nicht so gut stehen und bewirbt sich auf die einzige Stelle, die noch frei ist: Pflegekraft für einen Tetraplegiker, nämlich Will, der seit seinem Unfall im Rollstuhl sitzt.

Die Stelle ist auf ein halbes Jahr befristet, und obwohl Lou es zunächst schwer fällt den sarkastischen Will zu betreuen, beißt sie sich des Geldes wegen durch.

Doch dann ändert sich alles:
Die beiden werden Freunde und sie erfährt, dass der Vertrag befristet ist, weil Will Sterbehilfe in Anspruch nehmen will. Lou ist fest Entschlossen die Zeit zu nutzen, um ihm zu zeigen, wie schön das Leben trotz seiner Behinderung sein kann.

Fazit

Beim Lesen habe ich gelacht über Lous Gedanken, ihren Kleidungsstil und die spitzen Bemerkungen der anderen ihr gegenüber. Später schwindet die Leichtigkeit und die Thematik wird sehr ernst.
Ich finde „Ein ganzes halbes Jahr“ ist ein wundervolles Buch, mit sehr gut gezeichneten Charakteren und vielen Verschiedenen Ansichten zum Thema Sterbehilfe.

 

Auf einen Blick:

Originaltitel: Me before you
Autorin: Jojo Moyes
Erscheinungsdatum: 21.03.2013
Seiten: 528
Verlag: Rowolth Taschenbuch Verlag
Übersetzt von Karolina Fell

 

 

Band 2: Ein ganze neues Leben

Das letzte halbe Jahr hat Lou verändert. Sie ist gewachsen, doch führt noch immer nicht das Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Sie arbeitet am Flughafen, hat sich ein Apartment gekauft, doch glücklich ist sie nicht.

Du hast mir kein verdammtes Leben übrig gelassen, oder? Von wegen. Du hast einfach nur mein altes Leben kaputt gemacht. Es in einen Scherbenhaufen verwandelt. Was soll ich jetzt mit den ganzen Bruchstücken anfangen?

Fazit:

Hier durchlebt der Leser mit Lou ihre Trauerbewältigung, doch wie ich finde ist das sehr eintönig.
Ohne Will gibt die Handlung nicht genug Spannung her und alles was geschieht scheint sehr unrealistisch und nicht stimmig im Hinblick auf Band 1.
Da ich „ein ganzes halbes Jahr“ aber so liebte und trotzdem wissen möchte, wie es mit Lou weitergeht bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.