Engel sprechen russisch

Engel sprechen Russisch von Mitja Vachedin

,,Engel sprechen Russisch” handelt von dem 30-Jährigen Mitja.

Er erzählt von seinem Leben, in dem er die Kindheit in der Sowjetunion verbrachte, und danach die Jugend in Russland, bis er nach Westdeutschland auswanderte.

Das ist mein kleines Abenteuer. Das ist mein Wunder. […] Das ganze Land wird es bald gar nicht mehr geben, ich werde dort Leben, wo die Karte zu Ende ist: Das Land, in das ich einmal auswandern werde, kennt diese Karte nicht. (S.27)

Dieses kleine Abenteuer erzählt Mitja dem Leser wie einem Freund, belanglos und ohne Spannungsbogen und erstaunlicherweise dennoch kein bisschen langweilig! Das gelingt vor allem durch den Kontrast der Kulturen, der sich durch den ganzen Roman hindurch abzeichnet.

Hier in Deutschland, meinen viele, Aluminium sei schädlich, doch das ist nicht so. Schädlich war es, in Sankt Petersburg in den Neunzigern aufzuwachsen. Aluminium ist voll in Ordnung. (S. 49)

Heimat, Leben und damit verbundene alltägliche Dinge werden so beschrieben, dass sie an tieferer Bedeutung gewinnen und erst durch ihre Versprachlichung erheiternd werden. Der Roman beschreibt und bewertet nicht. Es liegt weder Schwermut darüber, noch wurde es auf Biegen und Brechen humoristisch gestaltet.

Die Handlung ist so vielschichtig wie es dieses ,,dreilagige Zahnpastaleben” von Mitja: Viele Dinge werden thematisiert, sowohl geografische, als auch kulturelle Unterschiede.

Fazit

Engel sprechen Russisch hat so viele wunderbare Passagen, die ich sehr genossen habe. Ich wollte das Buch nicht weglegen, da es mich mit seiner Subtilität gefesselt hat. Die Schilderungen gegen Ende wurden etwas abstrus und generell störte mich, dass kein richtiger roter Faden erkennbar war. Manche Handlungen werden begonnen, unterbrochen und erst später recht unvermittelt zu Ende erzählt. Dennoch möchte ich diesen Roman ganz klar weiterempfehlen.

Auf einen Blick

  Engel sprechen Russisch
Mitja Vachedin
224 Seiten
ISBN 978-3-421-04776-2
Erschienen: 25.09.2017
Verlag: DVA

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.