Schlagwort: Roman

Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen

Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen

Der Inhalt

Paula ist Ende 30 und eine wenig erfolgreiche Anwältin, die sich ihre Mandanten nicht aussuchen kann. So kommt es, dass sie die Familie Polyakow vertritt.
Diese kam 1991 als jüdische Kontingentflüchtlinge nach Deutschland, und weil die Eltern sich auf Deutsch nicht gut verständigen können, bringen sie ihren Sohn Artjom als Übersetzer mit.

Paula ist hin und weg von Artjom und schon bald heiratet sie ihn.

Von nun an hat sie das Vergnügen mit den gesamten Polyakows- und die sind eine sehr anstrengende Familie. Besonders die dominante Schwiegermutter Darya, die sich stilistisch stets irgendwo “zwischen Opernball und Fasching” bewegt.

Das Fazit

Außen kommt der Roman so vielversprechend daher, doch mit seinem Inhalt konnte er mich nicht erreichen. Ich habe leichte Lektüre erwartet, die mich zum Lachen bringt, doch für meinen Geschmack stecken darin zu viele platte Klischees:
Eine stets unangemessen auffällig gekleidete, dominante Schwiegermutter, ein Schwiegervater ohne Mitspracherecht, Alkoholkonsum und die Missachtung von Gesetzen. 

Auf einen Blick

Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen Taschenbuch: 320 Seiten Verlag: Knaur TB Erscheinungsdatum: 2. November 2016

Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte…

…und am Ende doch sein Herz fand von Phaedra Patrick

Der Inhalt

Arthur Pepper geht auf die 70 zu, doch seinen Lebensabend kann er nicht mehr mit seiner Frau Miriam verbringen, da diese gestorben ist. Er flüchtet sich in seiner Trauer in eine einsame Routine, die die Nachbarin Bernadette zu durchbrechen versucht.
Beim Aussortieren der Dinge seiner Frau ist ihm ein Bettelarmband in die Hände geraten, das in einem Stiefel versteckt war. Wieso hat Miriam ihm dieses nie gezeigt? Was sind die Geschichten hinter den Anhängern?
Arthur begibt sich auf Reisen, um das herauszufinden und damit beginnt eine emotionale Achterbahn für ihn.

Die Personen

Arthur Pepper ist mir sehr sympathisch. Zunächst ist er genauso, wie ich mir einen einsamen Mann in seinem Alter vorstelle: Er lässt sich und das Haus gehen, meidet soziale Kontakte und insbesondere die Nachbarin, die es sehr gut mit ihm meint. Sie bringt ihren Sohn häufig mit und Arthur kommt den beiden innerhalb der Geschichte näher. Ebenso seinen eigenen Kindern, um die er sich wieder bemüht.

Die Menschen, die Arthur auf seinen Reisen kennenlernt sind sehr interessante Persönlichkeiten und ich möchte keine Erfahrung, die ich mit Arthur machen durfte, missen.

Das Fazit

Den Einstieg empfand ich etwas zäh, doch sobald Arthur auf seine Reise geht wird es turbulent. Ich wollte durchgehend mit ihm die Geheimnisse zu den Anhängern lüften und ich bin froh, dass er dies bis zum Schluss durchgehalten hat. Ihn zu begleiten hat sich definitiv gelohnt. Seine Entwicklung war schön zu lesen. Das Einzige, was mich etwas störte, waren die teilweise unnatürlichen Dialoge. Dennoch ist die Geschichte rund um Arthur Pepper ein angenehmes Buch zum Zeitvertreib.

Auf einen Blick

Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte
und am Ende doch sein Herz fand
von Phaedra Patrick
Übersetzt von Beate Brammertz und Ute Brammertz
btb Verlag
384 Seiten, 10 €
Erschienen am 9. Januar 2018

Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Der Inhalt

,,Die Liebe ist ein schlechter Verlierer” von Katie Marsh handelt von dem Paar Hannah und Tom. Hannah ist nicht glücklich in der Beziehung und hat ihren Freund bereits betrogen, als dieser einen Schlaganfall erleidet. Dieser weiß es jedoch nicht und Hannah übernimmt dennoch Toms Pflege, obwohl sie hierfür ihre eigenen Träume aufschieben muss. Hierbei kommen sich die beiden wieder näher.

Der Aufbau

In der auktorialen Erzählperspektive schildern die Kapitel abwechselnd Passagen aus der Vergangenheit, sowie die aktuellen Geschehnisse des Ehepaars. Diese Wechsel sind für mich keineswegs verwirrend gewesen, sondern hilfreich, um die Personen besser zu verstehen. Allerdings wurden viele Aspekte betrachtet, die für die Handlung unerheblich waren.

Fazit:

Beurteile ein Buch nie anhand des Covers!
Wegen der hübschen Optik habe ich auch viel vom Inhalt erwartet: Regen und Sonnenschein, am besten abwechselnd. Doch ich wurde etwas enttäuscht. Der Roman berührt mich nicht, da mir die Personen nicht sympathisch sind. Vor allem Toms kleine Schwester kommt sehr oft vor und sie ist ein sehr schwieriger Charakter, der mich einfach gestört hat. Die 411 Seiten hätte man sicher komprimieren können und die Handlung auf die problematische Ehe beschränken können. Ein Pluspunkt ist das offene Ende, dass ein Happy End andeutet.

Das Buch bekommt von mir keine Kaufempfehlung- “Ein ganzes halbes Jahr” von Jojo Moyes finde ich thematisch vergleichbar und empfehlenswerter.

 

Auf einen Blick

Die Liebe ist ein schlechter Verlierer von Katie Marsh
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Diana Verlag (9. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345335902X
ISBN-13: 978-3453359024
Originaltitel: My Everything
Übersetzt von Angelika Naujokat

Ich danke randomhouse für das Überlassen des Rezensionsexemplares.

Familie der geflügelten Tiger

Familie der geflügelten Tiger – Paula Fürstenberg

In ihrem Roman „Familie der geflügelten Tiger” erzählt Paula Fürstenberg aus dem Leben von Johanna Haller.

Diese ist erst kürzlich bei ihrer Mutter Astrid ausgezogen. Von Löcknitz verschlug es sie nach Berlin für die Ausbildung zur Straßenbahnfahrerin.

Jetzt besucht Johanna ihre Mutter erstmals in Berlin und auf dem Anrufbeantworter wartet eine Nachricht auf sie. Ihr Vater Jens hat mit brüchiger Stimme und kryptischen Sätzen draufgesprochen.

Ihr Vater ist Johanna fremd. Es ist das erste Mal, dass sie etwas von ihm hört.
Wieso ist sie ohne Vater aufgewachsen? Wieso hat er sie verlassen? Hat die DDR was damit zu tun?

Johanna hat viele Fragen, auf die sie noch mehr Antworten bekommt.

In einer Familie gibt es keine Wahrheit,

es gibt nur Geschichten.

Sie trifft auf ihren im Sterben liegenden Vater, lernt ihre Halbschwester kennen und auch ihre Großmutter. Johanna erkennt, dass jeder seine eigene Version der Dinge hat, um sich damit im Leben einzurichten und, dass es letztlich mehr darum geht, als um die Wahrheit.

Fazit

Der Roman ist ein eher leises Buch, das sehr unaufgeregt die Vielschichtigkeit der familiären Vergangenheit aufzeigt. Dennoch kommt unterschwellig der Humor der Protagonistin durch.

Ich fand es zwischendrin jedoch zäh, weil die Protagonistin so passiv ist. Für Gefühlsausbrüche hätte sie schließlich jeden Grund. Außerdem habe ich gehofft mehr über die DDR zu erfahren. Zwar spielt sie eine dominante Rolle, doch eher die Sache an sich, als damit einhergehende Details und Hintergrundwissen.

„Familie der geflügelten Tiger” ist durchweg monoton und ohne Höhepunkt von der ersten bis zur letzten Seite.

Das Buch ist inhaltlich absolut kein Muss. Der Schreibstil von Paula Fürstenberg hat mir dennoch zugesagt, sodass ich bestimmt noch einmal einem ihrer Bücher eine Chance geben werde.

Auf einen Blick

Familie der geflügelten Tiger
Paula Fürstenberg
Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-04875-9
Erschienen am: 11.08.2016
240 Seiten
Nathan und seine Kinder

Nathan und seine Kinder von Mirjam Pressler

Aufbau und Handlung von Nathan und seine Kinder

Der Roman ist eine Variation von Lessings Nathan der Weise. Er ist in 16 Kapitel gegliedert und jedes wird aus der Sicht einer anderen Figur erzählt. Sie stellen sich vor und berichten, wie sie in Nathans Haus gekommen sind. Dadurch wird die Handlung sehr vielschichtig und lebendig.

Die Geschichte spielt um 1192 in Jerusalem, zur Zeit der Kreuzzüge.

Am Anfang gibt es einen Brand in dem Haus, bei dem Recha, Nathans Tochter, von einem Tempelritter gerettet wird. Seine Tochter verliebt sich in ihren christlichen Retter.

Es zeigt sich im Folgenden, dass Nathan gut mit seinen Bediensteten umgeht. Als er von einem erfährt, dass er ein namenloser Waise ist und dessen Traurigkeit darüber verspürt, schlägt er ihm vor sich einen Namen auszusuchen.
Das Problem, dass sich für den Angestellten hierbei stellt ist aber, dass er seine Religion nicht kennt. Dazu sagt Nathan aber nur

Egal, wer deine Eltern waren, ein Mensch braucht einen Namen. Such dir etwas aus

Auf seinen Wunsch hin nennt er ihn Geschem, was Regen heißt.

Und weil wir alle Abrahams Söhne sind, heißt du jetzt Geschem Ben Abraham oder Geschem Ibn Ibrahim, je nachdem, wer dich nach deinem Namen fragt.

Das zeigt also den Konflikt der Religionen, um den es hier geht.

Sogar Nathans engster Vertrauter findet Nathans solidarische Haltung gegenüber Menschen, egal welcher Religion angehörend, gefährlich und nahezu ketzerisch.

Der Sultan Saladin ist ein Muslim und lässt Nathan rufen, um ihn zu fragen, was die richtige Religion sei. Er antwortet mit der Ringparabel, was das Kernstück des Romans ist.

Nathan glaubt, dass eine gute Tat eine andere nach sich zieht, doch viele trachten ihm wegen seines Toleranzgedankens nach dem Leben.

Ein Roman voller Weisheiten

Da ich nicht gerne Theaterstücke lese, mir Lessings Werk aber gerne zu Gemüte führen wollte, habe ich mich für diese moderne Variation entschieden und es war eine gute Entscheidung. Die Figuren sind mir vertraut geworden und vieles hat mich nachdenklich gestimmt.

Es sind nur die Wege, ihm (Gott) zu dienen, welche die Religionen unterscheiden, der Kern ist gleich: die Liebe zu Gott und die Liebe zu den Menschen. Und die Dankbarkeit für das Leben.

Leider sind religiöse Konflikte noch immer ein aktuelles Thema und wann immer ich jetzt damit konfrontiert werde, werde ich an Nathan denken.

Ich habe einen Traum, dass sich eines Tages die Menschheit erheben und die wahre Bedeutung ihres Glaubensbekenntnisses ausleben wird. Ich habe einen Traum, dass eine Tages die Söhne von Juden, Muslimen und Christen miteinander am Tisch der Brüderlichkeit sitzen können. (….) Aber es ist nur ein Traum. Die Wirklichkeit ist eine andere.”

Auf einen Blick

Mirjam Pressler
Nathan und seine Kinder
Roman
264 Seiten
ISBN:978-3-407-74233-9
Erschienen: 2009
Ab 14 Jahre
Reihe: Gulliver

Weihnachten

Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg von Jenny Colgan

ist der vermutlich letzte Band der Bäckerei-Trilogie. Die ersten Teile, Die Bäckerei  am kleinen Strandweg und Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg, habe ich nicht gelesen. Auf der ersten Seite versichert die Autorin jedoch, dass es auch gar nicht nötig sei. Daher habe ich mir das Buch gekauft und kann das jetzt absolut bestätigen.

Zu der Kaufentscheidung beigetragen hat auch das schöne Cover. Was ich erst später entdeckt habe, aber auch total süß finde, ist der kleine Papageientaucher Neil, zu dem seine Schneespuren unten links im Bild führen.

Was davor geschah

Bevor es in der kleinen Bäckerei am Strandweg weihnachtet, ist Polly erstmal auf die Insel Mount Polbearne gezogen. Sie hat sich einen Leuchtturm gekauft, weil sie diese Vorstellung schön fand, doch leider sieht es in der Realität anders aus. Der Turm ist renovierungsbedürftig, verschlingt eine Menge Geld und die Temperaturen sind ziemlich eisig.  Dennoch lebt sie dort mit Huckle, ihrem Freund, und Neil, ihrem Papageientaucher. Polly gehört die Bäckerei im Ort.

Die Handlung

Bei Polly ist immer was los und sie kommt kaum zur Ruhe. Zum einen ist ihre beste Freundin Kerensa schwanger, doch unsicher, ob ihr rothaariger Mann Reuben der Vater ist. Wie soll sie ihm gegebenenfalls das brasilianische Riesenbaby erklären?

Außerdem beschäftigt Polly ihre eigene Herkunft. Polly ist ohne Vater aufgewachsen und ihre Mutter möchte nicht über ihn reden. Das hält Polly aber für nötig, denn Huckle möchte sie heiraten und eine Familie mit ihr gründen, aber sie fürchtet sich vor diesem Schritt. Nicht nur, weil sie selbst keine Familie hatte, sondern auch, weil alle Familien aus ihrem Bekanntenkreis zerbrochen sind.

Dass Polly Huckle bezüglich der Hochzeit hinhält und ihn erst später in Kerensas Geheimnis einweiht, kann Huckle nicht verstehen. Können die beiden sich aussprechen und wieder zueinander finden?

Das Leben war nun mal keine Buttercremetorte. Man konnte die Creme nicht über die Risse im Kuchen streichen und hoffen, dass sie unbemerkt blieben. So lief das nicht.

Fazit

Für mich war Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg eine prima Sonntagslektüre am 3. Advent. Da Polly mehrere Baustellen hat, beschränkt sich der Roman nicht nur auf die Beziehung zwischen Polly und Huckle. Dadurch ist die Handlung sehr kurzweilig. Zum Entspannen und abschalten ist das Buch ideal. Eine heiße Schokolade dazu ist ein absolutes Muss. Ein Rezept dazu gibt es sogar im Buchdeckel.

Auf einen Blick

Autorin: Jenny Colgan
Seitenzahl: 368
Erscheinungsdatum: 02.10.2017
ISBN 978-3-492-31153-3
Verlag Piper
Originaltitel Christmas at the Little Beach Street Bakery
Übersetzt von Sonja Hagemann