Familie der geflügelten Tiger

Familie der geflügelten Tiger – Paula Fürstenberg

In ihrem Roman „Familie der geflügelten Tiger” erzählt Paula Fürstenberg aus dem Leben von Johanna Haller.

Diese ist erst kürzlich bei ihrer Mutter Astrid ausgezogen. Von Löcknitz verschlug es sie nach Berlin für die Ausbildung zur Straßenbahnfahrerin.

Jetzt besucht Johanna ihre Mutter erstmals in Berlin und auf dem Anrufbeantworter wartet eine Nachricht auf sie. Ihr Vater Jens hat mit brüchiger Stimme und kryptischen Sätzen draufgesprochen.

Ihr Vater ist Johanna fremd. Es ist das erste Mal, dass sie etwas von ihm hört.
Wieso ist sie ohne Vater aufgewachsen? Wieso hat er sie verlassen? Hat die DDR was damit zu tun?

Johanna hat viele Fragen, auf die sie noch mehr Antworten bekommt.

In einer Familie gibt es keine Wahrheit,

es gibt nur Geschichten.

Sie trifft auf ihren im Sterben liegenden Vater, lernt ihre Halbschwester kennen und auch ihre Großmutter. Johanna erkennt, dass jeder seine eigene Version der Dinge hat, um sich damit im Leben einzurichten und, dass es letztlich mehr darum geht, als um die Wahrheit.

Fazit

Der Roman ist ein eher leises Buch, das sehr unaufgeregt die Vielschichtigkeit der familiären Vergangenheit aufzeigt. Dennoch kommt unterschwellig der Humor der Protagonistin durch.

Ich fand es zwischendrin jedoch zäh, weil die Protagonistin so passiv ist. Für Gefühlsausbrüche hätte sie schließlich jeden Grund. Außerdem habe ich gehofft mehr über die DDR zu erfahren. Zwar spielt sie eine dominante Rolle, doch eher die Sache an sich, als damit einhergehende Details und Hintergrundwissen.

„Familie der geflügelten Tiger” ist durchweg monoton und ohne Höhepunkt von der ersten bis zur letzten Seite.

Das Buch ist inhaltlich absolut kein Muss. Der Schreibstil von Paula Fürstenberg hat mir dennoch zugesagt, sodass ich bestimmt noch einmal einem ihrer Bücher eine Chance geben werde.

Auf einen Blick

Familie der geflügelten Tiger
Paula Fürstenberg
Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-04875-9
Erschienen am: 11.08.2016
240 Seiten
  • Jacquy

    Gute Rezension, ich verstehe was dir daran nicht gefallen hat und mir würde es wohl ebenso gehen. Deshalb finde ich es super, wenn auch negative Rezensionen geschrieben werden, vielleicht sogar noch wichtiger als positive. :) Liebe Grüße!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.